In Israel wurden Parks und Reservate eröffnet

Israel führt weiterhin schrittweise Maßnahmen ein, um das Quarantäneregime zu erleichtern. Seit dem 5. Mai wurden 11 Nationalparks und 9 Naturschutzgebiete für Besucher des Landes wieder geöffnet.

Laut dem TRN-Portal im Tourismusministerium des Landes umfasste die Liste der offenen Nationalparks: Masada, Cäsarea, Herodion, Tel Afek-Komplex im Yarkon-Nationalpark, Yarkon-Quellen, Maayan Harod, Beit Guvrin, Apollonia, Castel, Ein Hes Besor sowie Ein Gedi, das gleichzeitig für Parks und Reservate gilt. Unter den offenen Reserven: Banias, Nahal Snir, Nahal Ayun, Yehudiya, Ein Afek, Hula, Taninim Stream, Einot Tsukim und Matsok ha-Tsinim.

Bisher sind bereits mehr als 50.000 Bestellungen auf der Website der Israel Nature and Parks Administration eingegangen. Tickets für das kommende Wochenende ausverkauft. Nächste Woche bereiten sie die Eröffnung weiterer 20 Nationalparks und Reservate sowie von 6 bis 8 Campingplätzen vor.

„“Ich bin froh, dass die Israelis zum ersten Mal seit langer Zeit wieder Zeit im Freien verbringen können, um Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Solche Spaziergänge wirken sich positiv auf die Gesundheit und den Allgemeinzustand aus. Wir hoffen, dass der schrittweise Rückzug der Quarantänemaßnahmen bald russischen Touristen, auf die wir uns freuen, die Natur und historische Denkmäler zu genießen, ermöglicht„- kommentiert Vladimir Shklyar, Direktor der Abteilung des Ministeriums für Tourismus Israels in der Russischen Föderation und der GUS, Berater der Botschaft des Staates Israel in der Russischen Föderation.

Alle Orte werden unter strikter Einhaltung der Anweisungen des israelischen Gesundheitsministeriums funktionieren, damit die Besucher sicher sind.

Um unerwartete Warteschlangen an den Eingängen zu vermeiden, sind Besuche nur nach vorheriger Online-Buchung und Vorauszahlung zulässig. Für jeden Park und jedes Reservat wurden Quoten für die Anzahl der Gäste festgelegt – von 300 bis 2000 Personen, abhängig von der Größe des Objekts, der durchschnittlichen Dauer des Besuchs, dem Touristenstrom und den Attraktionen, die nicht überfüllt sein sollten. Dank dieser Quoten ist es einfacher, die Anzahl der Personen zu ermitteln und den erforderlichen Mindestabstand von 2 Metern einzuhalten. Darüber hinaus müssen Besucher: Masken tragen und die persönliche Hygiene beachten. Ebenfalls am Eingang erhalten die Besucher Farbidentifikationsarmbänder (nach Besuchszeit) und die Temperatur wird überprüft.

Von den Herausgebern von www.trn-news.ru vorbereitetes Material



Markus Wischenbart