Der russische Hotelverband (RGA) und die Liga der kleinen Hotels, Hostels und Touristenunterkünfte haben den CEO von Booking.com gebeten, ihre aktuellen Reservierungsgebühren zu senken.

Wie in einem der TRN zur Verfügung stehenden Schreiben erwähnt, betraf die Situation mit Coronavirus hauptsächlich Hotels und den Tourismusmarkt in Moskau.

„“Im Zusammenhang mit der deklarierten Coronavirus-Pandemie COVID-19 Massenveranstaltungen in Moskau sind verboten, Grenzen sind geschlossen, der Flugverkehr wird gestoppt, Menschen befinden sich in Quarantäne, die Bewegung von Bürgern in Moskau ist absolut verboten, es sei denn, dies ist absolut notwendig. Unter diesen Bedingungen wurde das Geschäft mit Hotels, Herbergen und Touristenunterkünften natürlich fast eingestellt. Fast alle Reservierungen für den Zeitraum April – Mai 2020 in den Hotels wurden storniert und das Geld für diese Reservierungen an die Kunden zurückgegeben„, – die Autoren des Briefes sagen, dass Hoteliers gemäß der Empfehlung von Booking Com Geld auch an Gäste zurückgaben, die Zimmer zu nicht erstattungsfähigen Preisen gebucht hatten

Gleichzeitig wird in dem Schreiben betont, dass die russischen Behörden in dieser schwierigen wirtschaftlichen Situation bereits Empfehlungen von Banken und internationalen Unternehmen geäußert haben, um kleinen und mittleren Unternehmen, die selbstständig sind, zu helfen, einschließlich Mieturlauben und Ratenzahlungen für Kreditzahlungen usw.

Vor diesem Hintergrund fragen der russische Hotelverband (RGA) und die Liga der kleinen Hotels, Herbergen und Touristenunterkünfte Booking.com mitSenken Sie den Betrag der zuvor festgelegten Reservierungsgebühr um 50% für alle neuen Buchungen für den Zeitraum vom 1. April bis 30. Juni 2020, und auch vereinbaren eine sechsmonatige Stundung der Zahlungen auf Konten, die nach dem 01. April eingehen.



Markus Wischenbart