Vor dem Hintergrund der Situation mit Coronavirus und infolgedessen der Massenstornierung von Touren wurden viele Agenturen häufig von Banken aufgefordert, Informationen über Dienstleistungen bereitzustellen, die ihren Kunden zufällig nicht zur Verfügung gestellt werden konnten.

Wie dem TRN-Portal mitgeteilt Leiter der Anwaltskanzlei Bayborodin & Partners Alexander Bayborodin Situation, in der über das elektronische System für Streitigkeiten der internationalen Zahlungssysteme eine Anfrage von eingeht ausstellende Bank dem Karteninhaber die bereits überwiesene Zahlung (Rückbuchung) aus dem Grund zu erstatten: „Der Service wurde nicht erbracht“ – die Routine für Banken erwerben. Für Unternehmer kann diese Situation jedoch zu einem Geldverlust führen.

Laut dem Anwalt, basierend auf dem Wortlaut des Moskauer Stadtgerichts, der in der Berufungsentscheidung vom 26. November 2019 in der Rechtssache Nr. 33–49433 / 19 dargelegt ist: „Rückbuchung ist ein Verfahren, um gegen eine Transaktion zu protestieren und eine Rückerstattung des Kundengeldes einer Bank zu erzwingen, wenn er genug eingereicht hat guter Grund, diesen Vorgang als nicht autorisiert, betrügerisch oder fehlerhaft zu betrachten usw.„“

„“Es ist wichtig anzumerken, dass an dem Protest gegen die Transaktion mehrere Parteien beteiligt sind: Touristen, Inhaber, Karten, protestierende Zahlungen; Banken, die Plastikkarten ausgestellt haben, internationale oder nationale Zahlungen, Banken, die Zahlungen von Touristen über Zahlungsterminals akzeptieren, sowie Reisebüros und Vermittler, Agenten und andere Dienstleister, die Geld erhalten„, Der Anwalt angegeben.

Wenn wir über den Prozess selbst sprechen, geht es wie folgt vor: Ein Tourist kontaktiert die Bank, die die Plastikkarte ausgestellt hat, mit der Bitte, gegen die Transaktion zu protestieren und die Zahlung zurückzugeben, weil die Dienstleistung nicht erbracht wurde. Die Bank ist wiederum verpflichtet, über das vom Zahlungssystem organisierte elektronische Dokumentenverwaltungssystem eine Anfrage an den Bankakquirierer zur Bestätigung der Rückbuchung zu senden.

Der dritte Link, bestehend aus Bank erwerben und Empfänger von Geldern (Reisebüros, Unterbringungseinrichtungen, Agenten und andere Dienstleister) üben eine weitgehend informative Funktion aus – sie geben der Bank, die die Karte ausgestellt hat, Informationen über die Gründe für die Nichterbringung von Dienstleistungen oder Informationen, die den Antrag des Touristen zum Zeitpunkt der Inanspruchnahme der Dienstleistung ablehnen bereitgestellt oder Bargeld wurde bereits an den Touristen zurückgegeben.

Als Ergebnis des Durchlaufens des Verfahrens entlang der Kette, Bank erwerben Nach Erhalt von Informationen von Reisebüros, Beherbergungsbetrieben und Vertretern wird eine der Entscheidungen getroffen:

  1. Stimmen Sie der Rückbuchung zu und überweisen Sie den vom Zahler beanstandeten Betrag von Ihrem Guthaben. Halten Sie ihn dann von Ihrem Kunden, Reisebüro, Standort, Vertreter oder einem anderen Dienstleister zurück oder fordern Sie ihn zurück.

  2. Verweigern Sie die Genehmigung des Rückbuchungsverfahrens und leiten Sie diese Informationen weiter ausstellende Bank, der seinerseits das Recht hat, den Touristen über die Ablehnung der Rückbuchung zu informieren oder mit der Position nicht einverstanden zu sein Bank erwerben und einen zweiten Streit zu organisieren, der bereits die Schlichtung internationaler oder nationaler Zahlungssysteme beinhaltet.

Der Entscheidungsprozess für Anträge von Touristen an die Bank zur Anfechtung von Transaktionen und Zahlungen wird nicht als Streit bezeichnet.

Streit um die Zahlung nach führender Anwalt der Firma Nikolay Bozhkov – eine Streitmethode zwischen Banken innerhalb des Zahlungssystems auf Antrag des Touristen, der die Rückbuchung veranlasst hat.

Wie läuft der Streit?

  1. Und ausstellende Bankund Bank erwerben Überprüfen Sie, ob der Tourist nicht die Möglichkeit hat, zweimal Geld zu erhalten. Wie es zu einer „doppelten Rückgabe“ kommen kann: Wenn ein Agent oder Dienstleister zum ersten Mal Geld an einen Touristen überweist. Zweites Mal – Bank erwerben mit Rückbuchung. Infolge skrupelloser Handlungen eines Touristen können ungerechtfertigte Verluste und Verluste auftreten, wie z Bank erwerbenalso für den Agenten oder Dienstleister. Um dies zu verhindern, fordert die Bank vom Dienstleister oder Vertreter stets Informationen über die Überweisung oder den fehlenden Geldtransfer an Touristen an. Natürlich müssen Sie diese Informationen rechtzeitig bereitstellen. Der Zeitpunkt für die Bereitstellung dieser Informationen richtet sich nach den Bestimmungen des mit der Bank geschlossenen Erwerbsvertrags

  2. Als nächstes wird das Vorhandensein / Fehlen des Dienstleisters oder Vertreters der Erklärung des Touristen zur Beilegung des Streits in vorgerichtlicher Reihenfolge überprüft. Zahlungssysteme empfehlen den Teilnehmern ihrer Systeme (Banken), Touristen zu empfehlen, die Situation mit Dienstleistern oder Vertretern direkt vor der Erhebung der Gebühr zu lösen. Angesichts einer Vielzahl von Rückbuchungsanträgen achten die Banken verstärkt auf diese Tatsache. Darüber hinaus besteht für Banken immer die Möglichkeit, dass eine Entschädigung für das von ihnen bei einer vereinbarten Rückbuchung gezahlte Geld nicht möglich ist. In der Tat verfügen viele ihrer Kunden, Empfänger von Geldern (z. B. Reisebüros), unter den Bedingungen einer ungünstigen wirtschaftlichen Situation und Krise einfach nicht über Mittel, um die Verluste der Bank auszugleichen, oder sie reichen nicht aus, um alle von der Bank geleisteten Zahlungen zu erstatten.

  3. Es wird auch geprüft, ob der Dienstleister oder Agent Touristen alternative Optionen für die Erbringung von Dienstleistungen anbietet, z. B. die Erbringung / Erbringung von Dienstleistungen zu anderen Zeiten, oder Angebote für eine Anzahlung ohne Angabe bestimmter Daten.

  4. Das Vorhandensein einer Antwort des Touristen auf alternative Angebote.

Wie Nikolai Bozhkov klarstellte, ist das Endergebnis des Prozesses der Anfechtung von Transaktionen oder Zahlungen, wenn alle Glieder in der Kette interagieren, sowie die Interaktion innerhalb der Glieder wie folgt:

  1. Auf dem Konto eines Reisebüros, einer Unterkunftseinrichtung, eines Reisebüros, eines Reisebüros oder eines anderen Dienstleisters werden Gelder in Höhe eines vom Zahler bestrittenen Geldbetrags abgebucht, einbehalten oder in einem Gerichtsverfahren eingezogen

  2. Zahler Weigerte sich, die Transaktion oder Rückerstattung anzufechten, verweigerte jedoch nicht das Recht, ein Gericht bei einem Reisebüro oder einer Unterkunftseinrichtung anzurufen.

Laut Alexander Bayborodin: Für einen erfolgreichen Streitfall für ein Reisebüro sind folgende Maßnahmen und Dokumente erforderlich:

  • Kopie des Antrags des Touristen mit Antrag auf Rückerstattung;

  • Kopie der Antwort des Touristen auf den Antrag mit dem Vorschlag alternativer Optionen für die Erbringung von Dienstleistungen

  • Dokumente, die die Antwort des Touristen bestätigen, mit Vorschlägen für alternative Optionen für den Empfang des Dienstes, in diesem Fall sogar Scans von Briefen, die per E-Mail oder von Boten gesendet wurden, über die die Korrespondenz geeignet ist. Wenn der Antrag auf Rückerstattung von Geldern von Touristen in einem von der russischen Post überprüften Brief eingegangen ist, muss die Antwort dementsprechend auch per russischer Post versandt werden. Im Streitfall müssen Scans des Inventars beigefügt und mit der RPO-Nummer überprüft werden, um den Versand des Briefes an den Touristen zu bestätigen.

  • erneuter Antrag des Touristen auf Erstattung (falls vorhanden).

  • Touristenvereinbarung

  • Das Wichtigste ist ein gut geschriebener Brief an die Bank mit Links zu den Rechtsregeln und den Regeln der Zahlungssysteme selbst

„“Der Dienstleister oder Vertreter sollte auch darauf achten, ob nicht mögliche Dienstleistungen versichert sind. Wenn Sie versichert sind, kann dieser Umstand bei der Verteidigung Ihres Geldes während des Rückbuchungsverfahrens hilfreich sein.„, – sagte der Experte.

Abschließend stellte Alexander Bayborodin fest, dass für die ersten Rückbuchungen im Zusammenhang mit COVID-19 Es gibt bereits die ersten erfolgreichen Fälle, in denen Anwälte während eines Dialogs mit der Bank das von der Bank gesperrte Geld „verteidigen“ und ihre Freigabe erreichen konnten.

„“Es ist auch ermutigend, dass im Gegensatz zu Situationen wie Natalie Tours die Renditen heute wirklich kolossale und nicht russische, sondern globale Skalen erreichen können, was für Banken selbst für Zahlungssysteme unrentabel ist – wenn sie Geld an Touristen zurückgeben, von wem dann zu fragen? Von einem Reisebüro mit leeren Konten? Denn auch hier besteht Hoffnung auf eine loyalere Haltung der Banken gegenüber Reisebüros. Gleichzeitig ist der Kampf um das blockierte Geld in Reisebüros unter Berücksichtigung der „vielfältigen Praxis“, beispielsweise während des Bankrotts von Natalie Tours (verschiedene Banken haben gegensätzliche Entscheidungen getroffen) zu protestieren, nicht einfach. Wenn das Reisebüro die Rechtmäßigkeit der Einbehaltung der Zahlung nicht rechtfertigt, hat die Bank einfach keine andere Wahl, als das Geld abzuschreiben. Daher ist es notwendig, innerhalb der von ihnen festgelegten Zeitrahmen auf die Anforderungen der Banken zu reagieren. Was übrigens absolut nicht den Arbeitstag berücksichtigt oder nicht arbeitet und im Land als „Urlaub“ deklariert ist oder nicht„, Schloss der Anwalt.



Markus Wischenbart