Die thailändischen Behörden haben ein vorübergehendes Verbot aller internationalen Flüge in das Königreich bis zum 30. Juni 2020 verlängert. Alle für diesen Zeitraum ausgestellten Fluggenehmigungen werden storniert.

Laut dem TRN-Portal der thailändischen Tourismusbehörde gilt das Verbot nicht für staatliche oder militärische Flugzeuge, Not- und technische Landungen ohne Landung, humanitäre Hilfe, medizinische Flüge und Rettungsflüge, Rückführung und Frachtflüge. Passagiere, die zu allen aufgeführten Zwecken nach Thailand kommen, müssen 14 Tage lang unter Quarantäne gestellt werden.

Die interne Kommunikation im Land erholt sich jedoch allmählich. Ab dem 1. Mai nahmen die meisten Inlandsflughäfen des Landes ihre Arbeit wieder auf. Die Aviation Administration verlangt von allen Passagieren die Einhaltung hygienisch und epidemiologisch normal. Alle Passagiere an Bord sollten während des Fluges Masken tragen und versuchen, soziale Distanz zu wahren.

Ab dem 18. Mai wird das interregionale Busunternehmen Transport Co., Ltd. wieder aufgenommen. im Norden, Nordost und östliche Routen. Die Wiederaufnahme des Busverkehrs nach Norden wird auf sieben Strecken durchgeführt, darunter Bangkok Chiang Mai und Bangkok Chiang Paradies. Auf der Nordost- und östliche Strecken werden den Busverkehr beispielsweise auf neun Strecken wieder aufnehmen, wie z Bangkok surin, Bangkok Buri Ram und Bangkok Chanthaburi. Die Dienste auf den südlichen Strecken werden ab dem 1. Juni wieder aufgenommen und umfassen drei Strecken: Bangkok surat Tani, Samui, Bangkok Phuket und Bangkok Trang.

Die Thai Railways State Company (SRT) kündigte ebenfalls die Wiederaufnahme des Zugverkehrs an. Seit dem 18. Mai wurden 34 Intercity-, Linien- und S-Bahnen wieder aufgenommen: vier Züge der Nordlinie, 16 Nordost- Linien, acht auf der südlichen Linie, vier auf der östlichen Linie und zwei auf der Strecke Mae Klong – Ban Laem.



Markus Wischenbart